Mariathon 2018

Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern für Ihre grosszügige Unterstützung am diesjährigen Mariathon. Wir sind dankbar, die unten aufgeführten Projekte in Afrika, Osteuropa und Asien dank Ihrer Spende finanzieren zu dürfen. Vergelt's Gott! 

Um was geht es

Zwar wird Radio Maria schon in 77 Ländern auf der ganzen Erde gehört, doch vielerorts warten und hoffen noch Menschen auf ein solches Geschenk, das Gott in ihrem Alltag präsenter macht.

Seit 2012 findet jedes Jahr bei Radio Maria weltweit der sogenannte Mariathon statt. Dieses internationale Projekt setzt sich aus mehreren kleineren Hilfsprojekten zusammen. Gemeinsam wollen wir während dieser 3 Tage anderen Radio Maria Teams weltweit zum Aufbau oder zur Verbesserung von ihrer Radio-Maria Station verhelfen. Damit durch die Stimme des Radios der Glaube neu erweckt, die Hoffnung gefördert, den Notleidenden geholfen und die Freude des Evangeliums verbreitet werden kann.

In den letzten vier Jahren konnten bereits 8 neue nationale Radiosender (u.a. in Madagaskar, Liberia, Indien, und Lettland) aufgestellt werden, 34 neue Frequenzen ermöglicht und 15‘000 Empfangsgeräte für Gefängnisse bereitgestellt werden. Doch die Missionsarbeit ist noch nicht zu Ende. Wir sind auch dieses Jahr auf Ihre Unterstützung angewiesen. Seien auch Sie Missionsarbeiter und helfen Sie mit das Wort Gottes zu verbreiten.

Projekte Mariathon 2018:

Aufbau von Radio Maria in Angola
(Spendenziel: CHF 30'600)

Angola ist ein reiches Land (Erdöl). Aus diesem Grund sind die Personalkosten sehr hoch für ein afrikanisches Land. Der Aufbau eines neuen Studios in Angola soll im April starten. Noch im Oktober 2018 sollte das Radio in Angola auf Sendung gehen. Mit CHF 30'600 wollen wir den Aufbau eines Studios ermöglichen. Mit Angola dürfen wir eine Station in einem Land errichten, in dem die Mehrheit der Einwohner katholisch ist.

Aufbau eines Studios in Indien
(Spendenziel: CHF 27'100.-)

Der Bischof von Vijeyawada in Indien hat die Radio Maria Weltfamilie gebeten, ein Radio in seinem Bistum zu gründen. Es wird gerechnet, dass die Studiobauarbeiten Ende 2018 beginnen werden. Mit diesem Studio kann das bereits bestehende Radio Maria Indien nochmals deutlich mehr Menschen erreichen. Dadurch wird das Radio auf breiterer Basis abgestützt.

Aufbau eines Studios in Nazareth
(Spendenziel: CHF 21'100.-)

In den nächsten Wochen wird der Verein für Radio Maria in Nazareth gegründet. Ein Studio wurde bereits gefunden, es muss aber noch umgebaut werden. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich Ende April. Da in Nazareth die Personalkosten relativ hoch sind, beteiligen wir uns mit 21'100 Franken für das neu gegründete Radio.

Technik Radio Maria in Albanien
(Spendenziel: CHF 35'350.-)

Das bestehende Radio Maria Albanien ist ein sehr aktives Radio innerhalb der Weltfamilie und hat viele Zuhörer auf der ganzen Welt. Das Radio selber kann seine täglichen Auslagen gut decken und hilft auch im Aufbau von Projekten. Das Radio hat die Möglichkeit durch den Erwerb einer zusätzlichen Frequenz die Reichweite zu erhöhen. Die (einmaligen) Kosten von ca. CHF 70‘000.- sind für den Sender jedoch eine zu grosse Hürde um dies alleine zu bewältigen. Daher möchten wir uns an der Hälfte der Kosten beteiligen.

Mazedonien
(Spendenziel: CHF 25'740.-)

Radio Maria Mazedonien ist eines der kleinsten Radios innerhalb der Weltfamilie. Mit einem Jahresbudget von nur CHF 25‘740.- können die wichtigsten Ausgaben für Technik und Ausstrahlungskosten bezahlt werden. Ein Team von Ehrenamtlichen betreibt das Radio und durch einen kostenlosen Raum durch die Kirche fallen auch keine Mietkosten an. Um dem Radio eine gute Möglichkeit zu bieten, möchten wir ihnen einen Jahresetat schenken.

 

Russland
(Spendenziel: CHF 24'250.-)

Seit Jahren betreibt Radio Maria eine Station in St. Petersburg, das neben der Stärkung der katholischen Minderheit auch viel betreibt für die Einheit mit der orthodoxen Kirche. Inzwischen wünschen auch andere Bischöfe in Russland eine stärkere Einbindung, so auch der Bischof von Novosibirski, Bischof Joseph Werth SJ, der mit Kirche in Not auch schon mehrfach in der Schweiz zu Gast war. Mit unserem Spendenziel möchten wir einen Teil für zusätzliches Technikequipment bereitstellen.

Radio Maria Suisse Romande
(Spendenziel: CHF 35'510.-)

Seit bald zwei Jahren kann in der französischen Schweiz Radio Maria France über DAB+ gehört werden. Für viele ist es inzwischen ein unverzichtbares Radio geworden. Inzwischen konnte ein Programmdirektor und ein Präsident gefunden werden, sodass das Radio im September als eigenständiges Radio starten kann. Das Studio-Equipment kann von einer anderen Radio-Station günstig übernommen werden.

 

Spendenmöglichkeiten

PC-Nr: 88-315312-9
IBAN: CH92 0900 0000 8831 5312 9
Bank: Postfinance, Nordring 8, CH-3030 Bern
Radio Maria (Deutschschweiz)
Weltfamilie
CH-8134 Adliswil

Spenden über Webseite
www.radiomaria.ch/spenden

Telefonisch
Während der drei Tage des Mariathons (Fr, 4. Mai bis So, 6. Mai) können Sie uns Ihre Spende telefonisch auf 043 501 22 33 mitteilen. Gerne können Sie uns auch Ihre Gebetsanliegen mitteilen. Für diese werden wir während des Mariathons beten und eine Kerze in der Studiokapelle anzünden.

Anbetung

Parallel zum Mariathon planen wir eine 33-stündige eucharistische Anbetung in unserer Studiokapelle. Dies kann nur gelingen , wenn genügend Personen bereit sind, eine Anbetungsstunde zu übernehmen.

Die eucharistische Anbetung beginnt am Freitag, 4. Mai nach der Heiligen Messe um 10:00 Uhr und dauert bis Samstag, 5. Mai, 19:00 Uhr. Möchten auch Sie mitbeten? Dann freuen wir uns, wenn Sie sich in die Doodle-Liste eintragen.

Eintragen:

https://doodle.com/poll/tvvqizzdiwsk69ym

Informationen zum Eintragen in die Doodle-Liste

1. Bitte Name, Telefonnummer und Anzahl der Personen eintragen. Diese Informationen sind für die anderen Teilnehmer nicht ersichtlich.

2. Alle Gebetsstunden in der Doodle-Liste sind stille Gebetsstunden.

3. Für jede Gebetsstunde (vor allem nachts) brauchen wir mind. zwei Personen.

4. Es gibt auch geführte Gebetsstunden, die auf diesem Plan ersichtlich sind. Diese Gebetsstunden sind offen für alle.

5. Sind Sie in einer Gebetsgruppe? Dann können Sie auch gerne zusammen mit Ihrer Gebetsgruppe eine Anbetungsstunde gestalten. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Bei Fragen stehen Ihnen Cornelia Rebholz (cornelia.rebholz@radiomaria) oder Isabelle Bürgler (isabelle.buergler@radiomaria) gerne zur Verfügung (Tel. 043 501 22 19). Wir würden uns freuen, Sie bei der 33-stündigen Anbetung bei uns begrüssen zu dürfen.

Mithelfen
Wir suchen noch Personen, die mit uns vom Freitag bis Sonntag im Einsatz sind. Sei es im Telefondienst, als Willkommensteam oder in der Cafeteria. Wir sind sehr froh um jede Unterstützung! Helfen Sie mit und rufen Sie an auf 043 501 22 33.