Mit Radio Maria unterwegs

Ziel dieses Projektes ist es, in Gemeinden mit keinen oder mit wenigen Hörerinnen und Hörern, Radio Maria bekannt zu machen. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie eine Patenschaft für eine Gemeinde übernehmen. Wie dies funktioniert, erfahren Sie hier.

Ziel dieses Projektes ist es, in Gemeinden mit keinen oder mit wenigen Hörerinnen und Hörern, Radio Maria bekannt zu machen. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie eine Patenschaft für eine Gemeinde übernehmen. Wie dies funktioniert, erfahren Sie hier.

Blöcke: 

Patenschaft

Übernehmen Sie eine Patenschaft für eine Schweizer Gemeinde. Sie können uns mit folgenden Aktionen unterstützen:

- Beten Sie für Ihre Gemeinde.
- Geben Sie Radios weiter.
- Erzählen Sie uns von Erlebnissen, die sich während dieser Zeit ergeben haben.
- Vorschläge für neue Referentinnen / Referenten

Gerne teilen wir Ihnen eine Gemeinde zu.
Melden Sie sich bei uns im Hörerservice.

Tel. +41 43 501 22 33
info@radiomaria.ch

Kontakt

Gebet für Gemeinden

Täglich beten wir am Radio für drei Gemeinden.
Wann wir für welche Gemeinden beten, sehen Sie auf dieser Liste.

Download Zeitplan

Ihre Erfahrungen

Wir sind daran interessiert, wie sich «Ihre Gemeinde» entwickelt. Informieren Sie uns per E-Mail oder per Telefon.

E-Mail

Update

April 2019

Im Monat April möchten wir Sie um Ihr Gebet bitten für die anstehenden Übertragungen. An diversen Orten sind wir zum ersten Mal zu Gast oder wir dürfen einen speziellen Gottesdienst übertragen, an denen viele Personen anwesend sein werden. Beten Sie bitte um offene Herzen und Ohren. Und falls Sie jemandem begegnen, der Radio Maria nicht kennt, dann freuen wir uns natürlich, wenn Sie von uns erzählen.

Dezember 2018

Seit Beginn des Projektes konnten wir bereits eine Abnahme in der Anzahl Gemeinden verzeichnen, bei denen wir vorher keine Hörerinnen und Hörer in der Datenbank hatten. Dennoch gibt es noch ca. 550 Gemeinden ohne Radio Maria Hörerinnen und Hörer und ca. 520 Gemeinden mit nur 1-4 Hörern. Helfen Sie uns, die Anzahl der Gemeinden bis Ende 2019 erheblich zu senken. Vergelt's Gott.