Wallfahrt nach Ziteil

Herzliche Einladung

Herzliche Einladung

Blöcke: 

Am 1. August feiern wir passend zum Nationalfeiertag die Hl. Messe am höchsten Wallfahrtsort der Schwez, in Ziteil/GR

 

Datum: 1. August

Teffpunkt: 07:00 Uhr beim Parkplatz Munter

Programm: Gemeinsam pilgern wir zu Fuss zum Marienheiligtum in ca. 1:45 Stunden. Zuerst beten wir um 09.30 Uhr den Rosenkranz, danach feiern wir um 10.00 Uhr zusammen die Heilige Messe in der Wallfahrtskirche.

Weitere Informationen zum Wallfahrtsort finden Sie hier: LINK

Wegbeschreibung oder Lage finden Sie hier: LINK oder (PDF)

(Beachte: Beim Parkplatz Munter 5 Franken unten bei der Parkuhr bezahlen nicht oben am Parkplatz. Distanz ca. 8 km (siehe Anleitung PDF))

Unser Ziel am 1. August

Erscheinung der Muttergottes

 

Im Wald von Salouf

Die Erscheinung der Muttergottes im Sommer 1580 auf der Alp Ziteil ist durch ein geschichtliches Zeugnis belegt. Man darf wohl annehmen, dass bald nach diesem Ereignis auf Ziteil eine Kapelle erbaut worden ist.

Die Muttergottes erschien einem 18-jährigen Mädchen, das auf den Berg gegangen war um Holz zu sammeln, als eine weissgekleidete Frau. Ihr Gesicht war mit einem weissen Schleier verhüllt.Sie sprach zum Mädchen also «Gehe hin und sage dem Volk im Land Oberhalbstein, es habe nun soviel gesündigt, dass nicht noch mehr ertragen werden könne. Wenn es sich nicht bessere, werde Gott es streng bestrafen, so dass er nicht nur die Feldfrüchte verdorren, sondern auch das Volk vom Jüngsten bis zum Ältesten sterben lassen werde. Ich kann bei meinem Sohn für dieses Volk nicht mehr Fürbitte einlegen.» Trotzdem wagte das Mädchen auch nach der zweiten Erscheinung nicht, jemandem etwas hiervon mitzuteilen.

Nachdem auch die Mutter des Mädchens die Stimme dieser Frau vernommen hatte, erzählte die Mutter am folgenden Tag alles einer anderen Frau, und diese erzählte es ihrem Mann. Dieser aber erstattete dem Landvogt des Hochgerichtes Bericht. Aus diesem Grund nahm der Landvogt Mutter und Tochter ins Verhör. Nachdem er die Wahrheit erfahren hatte, verordnete er Prozessionen, an denen jedes Mal über 3000 Personen teilnahmen.

 

 

 

Die Erscheinung in Ziteil

Nachdem die erste Prozession nach dem Ort der Erscheinung innert acht Tagen stattgefunden hatte, begab sich ein 16 jähriger Knabe auf einen anderen Berg, auch im Oberhalbstein, und kam zu einer kleinen Quelle, wo er eine Frau im Gebet knien sah. Diese rief jedoch den Knaben liebevoll zu sich her und sagte ihm das gleiche, was sie dem Mädchen gesagt hatte, hinzufügend, sie habe nicht aufgehört zu ihrem Sohn für das Volk zu beten. Als sie von dannen schied, sah er ihr gerötetes Knie, als ob sie zeigen wollte, man müsse sich beim Gebet abmühen. Als man anfing Prozessionen zu halten, fingen alle verdorrten Feldfrüchte wieder zu grünen an und weckten Hoffnung auf eine sehr gute Ernte

 

 

Weiteres über das Ereignis finden Sie hier.

 

 

Luftaufnahme von Ziteil

Hierher werden wir gemeinsam pilgern!

Es steht eine lange Wanderung an und deshalb empfehlen wir Ihnen gute Wanderschuhe und eine Regenjacke sowie genügend Wasser mitzunehmen.

Titel verbergen: